Rad

Radeln mit Auszeichnung

Der Landkreis Ostallgäu ist seit Oktober 2015 die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) zertifizierte RadReiseRegion „Schlosspark im Allgäu“ mit elf Regionalrouten. Zudem wurde die neue ADFC-Qualitätsradroute, die „Schlossparkradrunde im Allgäu“, sogar mit fünf Sternen ausgezeichnet. Das Ostallgäu hat damit einen von zwei 5-Sterne-Radfernwegen in Deutschland und ist eine von derzeit zwei zertifizierten RadReiseRegionen in Deutschland. Damit attestiert der ADFC, dass die Region radtouristisch hervorragend aufgestellt ist.

nach oben

ADFC-RadReiseRegion „Schlosspark im Allgäu“

Die RadReiseRegion lädt mit elf abwechslungsreichen Regionalrouten, die sich über den gesamten Landkreis erstrecken, und einer hohen Qualität des gesamten Radangebotes Genussradler zu immer neuen Touren ein.

 

Jede Regionalroute ist zwischen 25 und 65 Kilometer lang, durchgängig beschildert und spielt ein eigenes Thema, das entlang der Route erlebt werden kann. So lädt beispielsweise der Emmentaler Radweg (47 km) zum Kennenlernen der Käseherstellung im Allgäu ein. Bei der Burgen- und Schlösserrunde (42 km) kann man entlang der Runde eine Vielzahl an königlichen Bauten erleben, die in Deutschland ihresgleichen sucht. Auf der Panorama-Runde (38 km) können Radler atemberaubende Ausblicke genießen und wer Beschaulichkeit, Idylle und Ruhe sucht, der ist auf der Kloster-Runde (48 km) oder der Kirchweihtal-Runde (55 km) genau richtig.

nach oben

Schlossparkradrunde im Allgäu

Ergänzend zur zertifizierten RadReiseRegion verspricht der Radfernweg „Schlossparkradrunde im Allgäu", der durch den gesamten Landkreis Ostallgäu verläuft, als neue Qualitätsradroute Radlgenuss auf höchstem Niveau.

Die Runde hat eine Länge von 219 Kilometern und verläuft vorwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen und Radwegen. Sie kann je nach Kondition und Erlebniswunsch in verschiedene Abschnitte aufgeteilt werden. Eine südliche und eine nördliche Achse (nicht ausgeschildert) bieten individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Königlich radeln im Schlosspark: das bedeutet, das Ostallgäu in seiner gesamten Vielfalt und Schönheit zu erleben, auf den Spuren der Wittelsbacher um den Märchenkönig Ludwig II. mit seinen Schlössern zu wandeln, historische Römerstraßen, Altstädte, die abwechslungsreiche Landschaft oder ehemalige Eisenbahnstrecken zu erkunden und an idyllischen Rückzugsorten zu entspannen. Und das auf sicheren, gut befahrbaren Radrouten, bei denen dem puren Radgenuss nichts im Wege steht.

nach oben

Wertach erleben und Wertach.Natur im Fluss

Der Radfernweg „Wertach erleben“ ist eine etwa 145 km lange Flussradroute zwischen Ursprung und Mündung. Start des Radweges ist in Oberjoch im Oberallgäu, das Ziel ist die Fuggerstadt Augsburg.

Von Oberjoch verläuft die Route durch das Ostallgäu und die kreisfreie Stadt Kaufbeuren. Anschließend führt die Strecke weiter durch das Unterallgäu ehe man am Ziel, der Fuggerstadt Augsburg, angelangt.

Bei der Routenwahl stand das authentische Erleben des Naturraums „Fluss" im Vordergrund. Daher informiert die App "Wertach.Natur" begleitend zum Radfernweg über die Natur-Kulturlandschaft entlang der Wertach.

 

 

   

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

 

 

Weitere Infos zu Wertach erleben und Wertach.Natur im Fluss

Kontakt

Robert Frei

Tourismus Ostallgäu

Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstrasse 11
87616 Marktoberdorf
Tel.: 08342 911-506

Kontakt